Handball auf dem Tangrintel
admin

HG Express triumphiert verdient im Derby!

Allgemein 3 Comments

In einem echten Spitzenspiel in der bis auf den letzten Platz gefüllten Tangrintelhalle besiegte der HG Express den favorisierten BOL Absteiger ATSV Kelheim mit 29:27 (16:11).

Von Beginn an herrschte eine überragende Derbystimmung in der Halle. Es war angerichtet für ein großes Handballfest. Die ATSVler erwischten in diesem Hexenkessel den besseren Start und gingen dank eines stark aufspielenden Florian Brückl schnell mit 0:2 und 2:4 in Führung. Nach gut 10 Minuten konnten jedoch die jungen Wilden von Trainer Michael Kessner mit 5:4 zum ersten Mal in Front gehen. Niemand konnte sich wohl zu diesem Zeitpunkt vorstellen, dass die Hemauer diese Führung nicht mehr aus der Hand geben sollten. Die HG steigerte sich  von Minute zu Minute. Aus einer aufopferungsvoll kämpfenden Abwehr vor dem starken Torhüter Alex Waldhier spielten die Hemauer schnell und zielstrebig nach vorne und verwandelten die herausgespielten Torchancen sicher. Die beiden Spielmacher Matthias Anzinger und Benedikt Lindner zogen dabei geschickt die Fäden und überzeugten immer wieder mit einer guten Spielübersicht. So tankten die Oberpfälzer das notwendige Selbstvertrauen, um dem ATSV bereits vor dem Halbzeitpfiff den Zahn zu ziehen: 7:6, 10:7, 11:8. Dies sollte auch gelingen, denn eine Waffe hatte Trainer Kessner noch in der Hinterhand: In der 18. Minute kam Jungkanonier David Hillert zum Einsatz und erzielte mit seiner starken rechten Peitsche sehr wichtige Tore aus 9 Metern und lies dabei dem vor der Partie hoch gehandelten Kelheimer Torhüter nicht den Hauch einer Chance. Dieser wurde schließlich zu Beginn der zweiten Hälfte von Michael Rappl im ATSV Tor ersetzt. Über 13:9 und 16:10 wurden dann beim Stand von 16:11 die Seiten gewechselt.

Eines war klar: Der ATSV würde hoch motiviert aus der Kabine kommen und dieses Spiel unbedingt drehen wollen. Somit durfte man sich keine Schwächephase leisten und dort weitermachen, wo man am Ende der ersten Spielhälfte aufgehört hatte. Genau dies gelang und der HG Express konnte seinen Vorsprung bis zum 19:14 verteidigen. Erst einige ärgerliche Zeitstrafen ermöglichten es dem ATSV auf 20:17 zu verkürzen. Doch im Stile alter Hasen behielten die jungen Spieler um Mannschaftsführer Matthias Fochler die Ruhe und zeigten das große Potential, welches in der Truppe steckt. Klasse Abwehrarbeit, schnelle Gegenangriffe und variantenreiches Positionsspiel ermöglichten es den Vorsprung auf 25:18 hochzuschrauben. So mancher Zuschauer mußte da wohl schon zweimal auf die Anzeigetafel schauen, aber es war Tatsache: Ein Sieg im Derby schien immer mehr Realität zu werden. Bis dahin (48.) passte einfach das Gesamtpaket, welches Kessner für das Spiel gegen seine ehemalige Mannnschaft geschnürt hatte. Zum Ende hin verließen nun die Hemauer immer mehr die Kräfte und Kelheim wechselte noch einmal den Torhüter. Der Rumäne zeigte jetzt seine Klasse und konnte immer wieder Großchancen des HG Expresses vereiteln. Im direkten Gegenzug gelangen den Donaustädtern ein paar schnelle Tore und somit konnten sich die Hackelsperger Schützlinge 2 Minuten vor dem Ende über 25:21 und 27:22 auf 28:25 herankämpfen. Als jedoch der erlösende 29. Treffer fiel, brachen allmählich alle Dämme. Die Schiris beendeten dieses unvergessliche Spiel beim Stand von 29:27. Die Spieler des Außenseiters ließen ihrer Freude freien Lauf  und feierten bis spät in die Nacht mit ihren Fans diesen wohl wichtigsten Erfolg in ihrer noch jungen Handballkarriere.

Über eines waren sich alle Beteiligten einig: Dieser Sieg war hochverdient. Grundlage hierfür war die beste Saisonleistung der gesamten Mannschaft. Besonders hervorzuheben ist aber sicherlich David Hillert, bei dem der Knoten endlich geplatzt ist. Auch Matthias Fochler bewies echte Führungsqualitäten und überzeugte auf der ganzen Linie.

HG Express: Alex Waldhier (TW), Stephan Fochler (TW), Oli Edenharter (TW), Matthias Fochler 7, Boris Kollmer 6/3, Matthias Anzinger 4, David Hillert 4, Andi Nutz 3, Benedikt Lindner 2, Martin Kaufmann 1, Stephan Obenhofer 1, Ludwig Pilsl 1, Ben Hillert, Jonas Malik, Denis Vasold

Related Posts

3 Comments

  • CK on 23. November 2009

    Wow echt ein Hammer-Spiel nur weiter so bin voll begeistert!
    Top Leistung von der ganzen Mannschaft!

  • boewo on 23. November 2009

    Ich bin auch restlos begeistert!!!

    Zwei ungeschlagene Mannschaften, beide wollen nach oben, beide haben tolle Fans und dann dieses Klasse-Match!! Das war wirklich Werbung für den Handballsport!!
    Beim HG-Express hat an diesem Tag alles gepasst. Mich beeindruckte die Art und Weise, wie der Matze seine Chancen nutzte und die anderen mitriss! Stark auch der Anz, der trotz Grippe unter der Woche dieses Match einfach spielen wollte, ich glaub sogar musste. Und „Oldie“ Bläscher im Tor, brauchte sich nicht verstecken vor seinem guten Gegenüber aus Kelheim. Er gab der ganzen Mannschaft Sicherheit. Und Grünschnabel Jägi (Sorry David) jagte mit einer Präzision die Dinger in die Ecken, das es nur so knallte.
    Jetzt heisst es nicht überheblich werden, und sich nicht auf diesem Sieg ausruhen.
    Kompliment auch an Kelheim, die nie aufgaben, aber an diesem Tag einsehen mussten, daß wir stärker waren.

    Es macht einfach nur Spaß den HG-Express spielen zu sehen, wo immer wieder andere dem Spiel den Stempel aufdrücken, sei es Bo als Siebenmeter-Vollstrecker, oder Ollie als TW, der bei anderen Spielen die Bude dicht macht.

    Und wegen der Unterstützung braucht ihr Euch keine Sorgen zu machen, wir sind bei Euch wenn ihr uns braucht!!!

  • Bobo on 23. November 2009

    War echt ein super spiel männer!

    Nur muss in zwei wochen eine ähnliche leistung folgen sonst war das alles für die katze.

    Aber ich denke wenn uns unsere zuschauer wieder so geil unterstützen wie samstag werden wir des schon hinbekommen.

    Also haut rein und viel spaß heut im training 🙂

    mfg bo

Schreibe einen Kommentar