Handball auf dem Tangrintel

Archive for the Archiv Herren I category

Sieg zum Rückrundenauftakt

Vergangenen Samstag begann für den HG-Express die Rückrunde. Zu Gast war die Zweite des HC Forchheim. Im Hinspiel mussten die Hemauer einen langen Atem beweisen und konnten sich erst gegen Ende der Partie die zwei Punkte sichern.

Das Rückspiel verlief komplett anders. Die HG kam sehr gut in die Partie. Über eine stabile Abwehr kamen die Gastgeber zu Ballgewinnen, welche zu einfachen Toren umgewandelt werden konnten. So stand es bereits nach fünf Minuten 4:0 für die Tangrintler. Und auch die restliche erste Spielhälfte blieb der HG-Express sehr souverän, sodass der Vorsprung immer weiter ausgebaut werden konnte. Im Hinspiel hatte man noch Probleme mit Jakob Brendel vom HC, der damals immer wieder durchbrechen konnte. Jetzt hatte man ihn jedoch sehr gut im Griff. Bis zum Pausenpfiff wuchs der Vorsprung auf 21:11 an.

Mit dieser deutlichen Führung schaltete das Heimteam zum zweiten Durchgang einige Gänge zurück. Dadurch blieb es nun ein ausgeglichenes Spiel. Vor allem in der Defensive hatten die Hemauer nicht mehr den Zugriff wie in Halbzeit eins. Die HG tat nur noch das Nötigste und verwaltete den Vorsprung bis zum Abpfiff. Eines der wenigen Highlights in der zweiten Hälfte war ein nennenswertes Kempa-Tor durch Dennis Mößl, vorbereitet von Stephan Obenhofer. Bei Stand von 38:29 pfiffen die Unparteiischen die Partie ab.

Nach nur einer Woche Vorbereitung auf die Rückrunde kann das Team vor allem mit der ersten Halbzeit sehr zufrieden sein. Leider zog man die Leistung nicht 60 Minuten durch, was jedoch verständlich ist, da man nie Gefahr lief das Spiel noch aus der Hand zu geben.

Aufstellung: TW Leonard Malik; TW Lukas Ferstl; TW Thomas Maußhammer (+1); Henrik Fuchs (10); Stephan Obenhofer (6/1); Marco Kiendl (5/1); Dennis Mößl (3); Marco Ferstl (3); Valentin Janes (2); Fabian Peter (2); Sebastian Böhm (2); Niklas Lehner (2); Thomas Paßberger (2); Leon Lindner (1)

Knappes Ding gegen Erlangen/Niederlindach

Zum letzten Hinrundenspiel trat der HG-Express bei der HSG Erlangen/Niederlindach II an. Zwar steht der Gegner im hinteren Drittel der Tabelle, doch die Erlanger schlugen sich in jedem Spiel wacker und verloren meist nur mit wenigen Toren. Somit wusste die HG, dass dieses Duell kein Selbstläufer werden würde.

Die ersten Angriffe ließen auf eine deutliche Partie hoffen, wenn die Defensive stehen sollte. Souverän spielte man sich gute Torchancen heraus, doch beim Stand von 3:3 kamen die Tangrintler irgendwie aus dem Rhythmus. Vorne verschenkte man zu viele Bälle und hinten war man oft zu spät an den Spielern der HSG dran. So gelang es den Gastgebern einen drei Tore Vorsprung aufzubauen. Und als es zu diesem Zeitpunkt schon nicht lief, kam auch noch Pech dazu. Immer wieder wurde anstatt das Tornetz das Aluminium bearbeitet. In der Abwehr hatte man vor allem Probleme mit dem flinken Zehner, welcher in der ersten Hälfte alleine sechs Mal einnetzte. Mit einem 14:10 Rückstand ging man in die Kabinen.

Zwar startete Durchgang Zwei mit einem Tor für Erlangen, doch dann begann die Aufholjagd für den HG-Express. Zwar war das Glück im Angriff weiterhin nicht auf der Seite der HGler, die im Spiel ca. zehn Mal am Alu scheiterten, doch die Abwehr stand nun sehr gut. Mit viel Geduld schaffte man es so in der 46. Minute zum 19:19 auszugleichen. Dieses Ergebnis stagnierte dann für weitere fünf Minuten, ehe die Tangrintler erstmals seit dem 2:3 wieder in Führung gehen konnten. Zwar glich der Gastgeber schnell aus, doch mit einem darauffolgenden 3:0-Lauf für den HG-Express schien die Partie entschieden. Doch es wurde nochmals spannend. Zwei deutliche Fouls an der HG wurden von den Unparteiischen leider nicht gepfiffen und so schaffte es die HSG in den letzten beiden Minuten nochmals auf 22:23 heranzuziehen, was am Ende auch das Endergebnis war.

Mit diesen beiden Punkten steht die HG nach der Hinrunde mit einem positiven Punktverhältnis im oberen Mittelfeld der Tabelle. Nun geht es in die wohlverdiente Winterpause. In der Rückrunde dürfen sich die Fans dann auf sechs Heimspiele freuen, das Erste am 18.01.2020 gegen den HC Forchheim II.

Aufstellung: TW Lukas Ferstl (+1); TW Leonard Malik; TW Thomas Maußhammer; Niklas Lehner (6); Dennis Mößl (5); Stephan Obenhofer (4); Valentin Janes (4); Henrik Fuchs (2); Sebastian Böhm (1); Thomas Paßberger (1); Fabian Schweiker; Leon Lindner

Souveräner Sieg gegen SV Buckenhofen II

Das dritte Heimspiel der Saison bedeutete bereits das letzte in der Hinrunde und des Kalenderjahres. Gegen den direkten Tabellennachbarn, den SV Buckenhofen II, wollte sich der HG-Express von den heimischen Fans natürlich mit einem Sieg in die Winterpause verabschieden. Dies gelang auch sehr souverän.

Zwar blieb der Spielstand bis zum 3:3 ausgeglichen, doch daraufhin meldete sich die Hemauer Abwehr zu Wort. Die Gäste wurden immer wieder gezwungen aus dem Rückraum abzuschließen, was es Lukas Ferstl im Tor leicht machte ins Spiel zu kommen. Dadurch konnte er auch einige freie Bälle entschärfen. In der Offensive schaffte es der HG-Express immer wieder die Rückraumwerfer in eine gute Position zu bringen und so bauten die Tangrintler ihren Vorsprung immer weiter aus. Zur Halbzeit lag man mit 16:9 in Front.

Zu Beginn von Halbzeit zwei tat sich die HG etwas schwer mit dem Torewerfen, doch nach ca. fünf Minuten lief die Maschinerie wieder etwas besser. Bis zur 52. Minute wurde der Vorsprung nochmals auf 28:15 ausgebaut. Bereits zu diesem Zeitpunkt hätte das Ergebnis aber noch deutlicher sein können, da oft der freie Mann nicht gesehen bzw. angespielt wurde, doch dies sollte eines der wenigen Mankos an diesem Tag bleiben. In den letzten Spielminuten schalteten die Hemauer ein paar Gänge zurück, dennoch gelang am Ende ein nie gefährdeter 32:21 Erfolg.

Bereits nächste Woche steht das letzte Hinrundenspiel für die Erste an. Für die Mannschaft geht es zur zweiten Mannschaft der HSG Erlangen/Niederlindach. Mit einer ähnlichen Leistung wie gegen den SV Buckenhofen, sollte auch hier zwei Punkte eingefahren werden können.

Aufstellung: TW Lukas Ferstl (+1); TW Thomas Maußhammer (+1); TW Leonard Malik; Dennis Mößl (8); Henrik Fuchs (7); Sebastian Böhm (6); Leon Lindner (3); Valentin Janes (2); Fabian Schweiker (2); Stephan Obenhofer (2/2); Alexander Böhm (1); Niklas Lehner (1); Thomas Paßberger

Erste verliert Krimi gegen Auerbach

Zum Spiel gegen die SG Auerbach/Pegnitz II musste die HG auf Coach Tom Kollmer verzichten, so half wie bereits letzte Saison Wolfgang Böhm an der Seitenlinie aus. Gegen den Tabellendritten wurde ein hartes Spiel erwarten. Und so kam es dann auch.

Die erste Phase der Partie war ein offener Schlagabtausch der beiden Offensivreihen. Bereits nach fünf Minuten stand es 4:4. Erst jetzt kam auch die Abwehr mehr in Spiel. Vor allem der Defensivverbund der Hemauer stand nun deutlich sicherer. Beim Stand von 6:6 gelang der HG ein 5:0-Lauf und baute die Führung auf 6:11 aus. Der HG-Express zeigte hier eine wesentlich couragiertere Leistung als noch in den Wochen zuvor und jedem Spieler war anzumerken, dass er dieses Spiel unbedingt gewinnen wollte. Zwischenzeitlich lag die HG Hemau sogar mit sechs Toren in Front. Kurz vorm Seitenwechsel nahmen die Gastgeber aus Pegnitz noch eine Auszeit, welche leider aus Sicht der Hemauer fruchtete. Innerhalb der letzten drei Minuten kamen die Auerbacher wieder auf drei Tore heran.

Der Lauf der Gastgeber ging in der zweiten Hälfte weiter und sie glichen mit dem 16:16 aus. Halbzeitübergreifend gelang der SG so ein 6:0-Lauf. In einer umkämpften Partie blieben beide Mannschaften nun auf Augenhöhe. Mal lag das eine Team in Front und kurze Zeit darauf konnte die Führung auch wieder wechseln. Auerbach kam vor allem über ihre guten Eins-gegen-Eins-Spieler oder die treffsicheren Außen zum Torerfolg, doch auch der HG-Express spielte sich einige gute Tore heraus. Vier Minuten vor Ende ging Hemau mit dem 29:30 nochmals in Führung, doch leider gelang dem Gastgeber zwei schnelle Tore. Nun versuchten es die Gäste nochmals mit Manndeckung, doch am Ende ging leider die Zeit aus, um das Spiel erneut zu drehen. Unglücklicherweise verlor man die Partie so mit 32:31.

Trotz einer erheblichen Leistungssteigerung zu den Vorwochen, verpasste man erneut einen Auswärtssieg. Am Ende waren es vielleicht zwei, drei Fehler zu viel und eventuell fehlendes Glück, um sich endlich wieder in der Ferne zu belohnen. Bereits nächste Woche steht das letzte Heimspiel der Hinrunde an. Zum Jahresabschluss hoffte die Mannschaft wieder auf zahlreiche Zuschauer.

Aufstellung: TW Lukas Ferstl (+2); TW Thomas Maußhammer (+1); TW Leonard Malik (+1); Dennis Mößl (8/1); Henrik Fuchs (8/1); Sebastian Böhm (6); Leon Lindner (3); Thomas Paßberger (2); Fabian Schweiker (1); Alexander Böhm (1); Marco Ferstl (1); Stephan Obenhofer (1); Niklas Lehner; Adrian Meindl