Handball auf dem Tangrintel

Archive for the Archiv Herren I category

Es gibt noch was zu tun

Zum zweiten Testspiel der ersten Herrenmannschaft war die SG Regensburg III zu Gast in der Tangrintelhalle. Nach dem Sieg gegen Gaimersheim zeigten die Hemauer aber leider eine sehr durchwachsene Leistung, sodass man am Ende mit 25:26 gegen die Regenburger unterlag.

Gleich zu Beginn der Partie merkte man, dass es nicht der Tag der HG werden sollte. Bereits hier erlaubten sich die Tangrintler einige technische Fehler. Doch auf Grund einer noch stabil stehenden Defensive blieb es ein ausgeglichenes Spiel, wobei in der 19. Minute die Hoffnung aufkam, dass sich der HG-Express absetzen könnte. Leider verlor die HG nach dem 9:6 den Faden. Im Angriff wurde einige Chancen liegen gelassen und hinten verlor man vor allem zum flinken Mittelmann der SG den Zugriff. Dadurch konnten die Gäste wieder ausgleichen. Mit Gleichstand ging es dann auch in die Kabinen (12:12).

Im zweiten Durchgang setzte sich der Trend fort. Nun kam auch die Nummer 11 der Regensburger aus dem rechten Rückraum immer besser ins Spiel und konnte häufig unberührt einnetzen. Bis zur 51. Minute lagen die Hemauer mit 19:23 zurück. Zwar versuchten die HGler nochmals alle um den Rückstand aufzuholen, was aber am Ende nicht mehr reichte.

Nun heißt es die Erkenntnisse aus diesem Spiel aufzuarbeiten, um die aufgezeigten Schwächen in den kommenden zwei Wochen auszubessern. Helfen kann dabei auch das Rückspiel am 03. Oktober gegen Gaimersheim.

Aufstellung: TW Leonard Malik; TW Lukas Ferstl; TW Thomas Maußhammer, Marco Kiendl (5); Stephan Obenhofer (5); Valentin Janes (4); Sebastian Böhm (3); Jonas Malik (2); Dennis Mößl (2); Henrik Fuchs (2); Leon Lindner (1); Marco Ferstl (1/1); Niklas Lehner; Thomas Paßberger

HG-Express gewinnt erstes Testspiel

Nach ca. einem halben Jahr ohne Spiel bestritt der HG-Express vergangenen Sonntag sein erstes Testspiel in der durch Corona verkürzten Saisonvorbereitung. Da man noch auf die Genehmigung der Stadt Hemau wartet, waren leider noch keine Zuschauer in der Tangrintelhalle zugelassen, dennoch freuten sich die Spieler endlich wieder das Spieltrikot überzuziehen zu können.

Das Duell gegen den TSV Gaimersheim startete ausgeglichen. Bis zum Stand von 4:4 war es ein offener Schlagabtausch, wobei man beiden Teams noch die Unsicherheiten am Ball anmerkte. Mit einem kurzen 3:0-Lauf zog die HG auf 7:4 davon, doch leider verpassten es die Tangrintler den Lauf weiter vorzuführen. Vor allem in der Defensive, die in dieser Vorbereitung noch wenig zum Zug kam, tat man sich an einigen Stellen noch schwer. Bis zur Halbzeit blieb der Abstand zu Gaimersheim bei zwei Toren (15:13).

Kurz nach Wiederanpfiff konnte der Gast aus Oberbayern mit einigen einfachen Toren wieder den Ausgleich herstellen. Doch dabei blieb es nur kurz. Ab der 40. Minute zwangen die Hemauer den TSV vermehrt zu Rückraumwürfen, welche entschärft werden konnten. So baute der HG-Express die Führung bis zu Minute 50 auf fünf Tore aus. Der Vorsprung wurde bis zum Schlussstand von 29:25 verwaltet.

Es war ein typisches erstes Testspiel, in dem sich natürlich noch einige Unsicherheiten zeigten. Dennoch kann die Mannschaft auf die Leistung aufbauen. Bereits am kommenden Donnerstag kann sich das Team nochmals beweisen, wenn die SG Regensburg III zu Gast ist. Am 03.Oktober gibt es dann das Rückspiel in Gaimersheim, ehe der HG-Express am 11.Oktober beim TV Wackersdorf in die Saison startet.

Aufstellung: TW Leonard Malik; TW Lukas Ferstl; TW Thomas Maußhammer; Henrik Fuchs (6); Marco Kiendl (5/2); Valentin Janes (4); Niklas Lehner (3); Dennis Mößl (3); Marco Ferstl (2); Sebastian Böhm (2); Stephan Obenhofer (2/1); Jonas Malik (1); Thomas Paßberger (1); Fabian Peter; Leon Lindner

Aufholjagd wird nicht belohnt

Auch im Rückspiel muss der HG-Express eine knappe Niederlage gegen die Zweite der SG Auerbach/Pegnitz einstecken. Wobei es zwischenzeitlich nicht nach einem so engen Ergebnis aussah.

Beide Mannschaften starteten nervös in die Partie und leisteten sich einige technische Fehler, sodass sich kein Team in den ersten zehn Minuten absetzen konnte. Mit dem 5:6 Führungstreffer starteten die Auerbacher jedoch einen 5:0-Lauf, den die Hemauer nicht zu stoppen wussten. Vor allem in der Defensive hatte die HG ihre Probleme. Die SG kam immer wieder zu freien Abschlüssen von sechs Metern, welche es auch für die Hemauer Torhüter schwer machten ins Spiel zu kommen. Kurz vor dem Halbzeitpfiff schafften die Gäste es den Treffer zum 11:18 zu erzielen.

Natürlich wollte der HG-Express in der zweiten Hälfte nochmals zurückkommen. Mit einer besseren Abwehrleistung in den ersten zehn Minuten von Durchgang Zwei gelang dies auch. Der Abstand konnte auf vier Tore verkürzt werden. Doch dann verlor man wieder den Faden und in der 45. Minute lag mal wiederum mit sieben Toren hinten. Die Tangrintler gaben sich aber noch nicht auf und versuchten nochmal alles um den Abstand zu verkürzen. So wurde in den Schlussminuten auch mit einer Manndeckung gearbeitet. Leider reichte am Ende die Zeit nicht aus, um das Spiel nochmals zu drehen. Mit der Schlusssirene trafen die HGler zum 31:33 Endstand.

Wie schon so oft in der Saison, wurde dieses Spiel in der Defensive verloren. Würde man es schaffen sein Potenzial über 60 Minuten auszuspielen, wäre auch hier wieder ein Sieg drin gewesen.

Aufstellung: TW Leonard Malik (+2); TW Thomas Maußhammer; Valentin Janes (8); Marco Kiendl (6/2); Henrik Fuchs (5); Leon Lindner (3); Sebastian Böhm (3); Niklas Lehner (3); Stephan Obenhofer (2/1); Dennis Mößl (1); Fabian Peter; Marco Ferstl; Ludwig Pilsl

Deutlicher Sieg gegen Tabellenletzten

Nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge, fand der HG-Express mit einem Auswärtserfolg beim Tabellenletzten aus Baiersdorf wieder zurück in die Erfolgsspur.

Zu Beginn der Partie taten sich die Hemauer noch sehr schwer im Angriff. Doch auf der anderen Seite funktionierte das Abwehr-Torwart-Gespann der HG hervorragend. So blieb bis zur sechsten Minute das 0:0 stehen, ehe das Heimteam den ersten Treffer des Spiel erzielen konnte. Erst in der neunten Minute gelang den Tangrintlern der 1:1 ausgleich. Mit dem 4:3 aus Hemauer Sicht zündete dann das Offensivspiel der Gäste richtig. Innerhalb von zehn Minuten baute man den Vorsprung auf sechs Tore aus, welcher auch bis zum Halbzeitpfiff beim Stand von 14:8 bestehen blieb.

Halbzeit zwei startete der HG-Express deutlich besser als die erste und erhöhte schnell auf neun Tore. Zwar bäumte sich die SG Erlangen/Baiersdorf nochmals zehn Minuten auf und verkürzte nochmals auf sechs Tore, doch die HG zog das Tempo wieder an und erhöhte innerhalb von fünf Minuten auf zehn Tore. Am Ende der Partie wurden nochmals einige Sachen ausprobiert und Spieler kamen auf ungewohnten Positionen zum Einsatz. Dies hinderte den HG-Express aber nicht den Vorsprung bis zum Abpfiff auf 35:22 auszubauen.

Im Vorfeld musste die HG auf einige Akteure verzichten, sodass mit Ludwig Pilsl und Jonas Malik zwei der „älteren Garde“ einsprangen, um dennoch eine schlagkräftige Truppe auf der Platte zu haben. Nächste Woche steht wieder ein Heimspiel an. Gegen sie SG Auerbach/Pegnitz möchte sich die HG für die knappe Hinspielpleite revanchieren.

Aufstellung: TW Lukas Ferstl (+1); TW Leonard Malik; Marco Kiendl (9/1); Valentin Janes (7); Fabian Peter (5); Marco Ferstl (5); Dennis Mößl (3); Ludwig Pilsl (2); Jonas Malik (1); Leon Lindner (1); Niklas Lehner (1); Stephan Obenhofer (1/1)