Handball auf dem Tangrintel

Archive for the Herren I category

Aufholjagd wird nicht belohnt

Auch im Rückspiel muss der HG-Express eine knappe Niederlage gegen die Zweite der SG Auerbach/Pegnitz einstecken. Wobei es zwischenzeitlich nicht nach einem so engen Ergebnis aussah.

Beide Mannschaften starteten nervös in die Partie und leisteten sich einige technische Fehler, sodass sich kein Team in den ersten zehn Minuten absetzen konnte. Mit dem 5:6 Führungstreffer starteten die Auerbacher jedoch einen 5:0-Lauf, den die Hemauer nicht zu stoppen wussten. Vor allem in der Defensive hatte die HG ihre Probleme. Die SG kam immer wieder zu freien Abschlüssen von sechs Metern, welche es auch für die Hemauer Torhüter schwer machten ins Spiel zu kommen. Kurz vor dem Halbzeitpfiff schafften die Gäste es den Treffer zum 11:18 zu erzielen.

Natürlich wollte der HG-Express in der zweiten Hälfte nochmals zurückkommen. Mit einer besseren Abwehrleistung in den ersten zehn Minuten von Durchgang Zwei gelang dies auch. Der Abstand konnte auf vier Tore verkürzt werden. Doch dann verlor man wieder den Faden und in der 45. Minute lag mal wiederum mit sieben Toren hinten. Die Tangrintler gaben sich aber noch nicht auf und versuchten nochmal alles um den Abstand zu verkürzen. So wurde in den Schlussminuten auch mit einer Manndeckung gearbeitet. Leider reichte am Ende die Zeit nicht aus, um das Spiel nochmals zu drehen. Mit der Schlusssirene trafen die HGler zum 31:33 Endstand.

Wie schon so oft in der Saison, wurde dieses Spiel in der Defensive verloren. Würde man es schaffen sein Potenzial über 60 Minuten auszuspielen, wäre auch hier wieder ein Sieg drin gewesen.

Aufstellung: TW Leonard Malik (+2); TW Thomas Maußhammer; Valentin Janes (8); Marco Kiendl (6/2); Henrik Fuchs (5); Leon Lindner (3); Sebastian Böhm (3); Niklas Lehner (3); Stephan Obenhofer (2/1); Dennis Mößl (1); Fabian Peter; Marco Ferstl; Ludwig Pilsl

Deutlicher Sieg gegen Tabellenletzten

Nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge, fand der HG-Express mit einem Auswärtserfolg beim Tabellenletzten aus Baiersdorf wieder zurück in die Erfolgsspur.

Zu Beginn der Partie taten sich die Hemauer noch sehr schwer im Angriff. Doch auf der anderen Seite funktionierte das Abwehr-Torwart-Gespann der HG hervorragend. So blieb bis zur sechsten Minute das 0:0 stehen, ehe das Heimteam den ersten Treffer des Spiel erzielen konnte. Erst in der neunten Minute gelang den Tangrintlern der 1:1 ausgleich. Mit dem 4:3 aus Hemauer Sicht zündete dann das Offensivspiel der Gäste richtig. Innerhalb von zehn Minuten baute man den Vorsprung auf sechs Tore aus, welcher auch bis zum Halbzeitpfiff beim Stand von 14:8 bestehen blieb.

Halbzeit zwei startete der HG-Express deutlich besser als die erste und erhöhte schnell auf neun Tore. Zwar bäumte sich die SG Erlangen/Baiersdorf nochmals zehn Minuten auf und verkürzte nochmals auf sechs Tore, doch die HG zog das Tempo wieder an und erhöhte innerhalb von fünf Minuten auf zehn Tore. Am Ende der Partie wurden nochmals einige Sachen ausprobiert und Spieler kamen auf ungewohnten Positionen zum Einsatz. Dies hinderte den HG-Express aber nicht den Vorsprung bis zum Abpfiff auf 35:22 auszubauen.

Im Vorfeld musste die HG auf einige Akteure verzichten, sodass mit Ludwig Pilsl und Jonas Malik zwei der „älteren Garde“ einsprangen, um dennoch eine schlagkräftige Truppe auf der Platte zu haben. Nächste Woche steht wieder ein Heimspiel an. Gegen sie SG Auerbach/Pegnitz möchte sich die HG für die knappe Hinspielpleite revanchieren.

Aufstellung: TW Lukas Ferstl (+1); TW Leonard Malik; Marco Kiendl (9/1); Valentin Janes (7); Fabian Peter (5); Marco Ferstl (5); Dennis Mößl (3); Ludwig Pilsl (2); Jonas Malik (1); Leon Lindner (1); Niklas Lehner (1); Stephan Obenhofer (1/1)

Erste verliert gegen HC Hersbruck

Wie bereits im Hinspiel zog die HG Hemau/Beratzhausen gegen den direkten Tabellennachbarn aus Hersbruck den Kürzeren.

Die HG kam gut ins Spiel und konnte mit 3:1 vorlegen. Die Gäste schafften es jedoch schnell auszugleichen. In den folgenden zehn Minuten war es ein Spiel auf Augenhöhe, ehe die Treffsicherheit der Hemauer in der 18. Minute nachließ. Immer wieder scheiterten die Tangrintler am Gästetorwart. Somit konnten die Hersbrucker in Führung gehen und diese immer weiter ausbauen. Neben der schlechten Chancenverwertung hatten die HGler auch in der Abwehr nichts entgegen zu setzen, sodass der HC mit einem 2:10-Lauf bis zur Halbzeit mit 8:16 in Front lag.

Natürlich wollten die Hemauer in Halbzeit zwei ein anderes Gesicht zeigen und eine Aufholjagd starten. Bis zur 41. Minute lag man noch mit sieben Toren zurück, doch mit einem schnellen 5:1-Lauf kam der HG-Express wieder auf drei Tore heran. Leider offenbarte daraufhin die Defensive wieder zu große Lücken, sodass die Gäste auf ein Tor der Gastgeber sofort wieder selbst einnetzen konnten. So ging es auch bis zum Abpfiff hin und her. Am Ende stand eine 30:33 Niederlage für die HG auf der Anzeigentafel.

Das Spiel wurde klar in der ersten Hälfte verloren, wobei mit einer besseren Defensivarbeit der deutliche Rückstand sicherlich noch aufzuholen gewesen wäre. Nun steht das spielfreie Faschingswochenende an. Eine Woche später geht es für die HG zur SG Erlangen/Baiersdorf.

Aufstellung: TW Leonard Malik (+1); TW Lukas Ferstl; TW Thomas Maußhammer; Henrik Fuchs (7/2); Valentin Janes (6); Marco Ferstl (4); Stephan Obenhofer (4/1); Leon Lindner (3); Niklas Lehner (2); Thomas Paßberger (2); Fabian Peter (1); Dennis Mößl (1)

Knappe Niederlage gegen Tabellenführer

Im Hinspiel war die Erste gegen die TS Herzogenaurach noch deutlich unterlegen, doch im Rückspiel sollte es eine viel engere Partie werden. Top motiviert gingen die HG-Jungs in das Duell gegen den Aufstiegsaspiranten.

Ab der ersten Minute war es ein spannendes Spiel in der Tangrintelhalle, das vor allem durch die Offensive geprägt wurde. Bereits nach knapp zehn Minuten stand es 5:8 für die Gäste aus Franken. Die Hemauer bekamen in der Abwehr kaum Zugriff auf die Gegner, sodass diese häufig frei abschließen konnten. Doch auch die HG kam mit einer schnellen Spielweise zu guten Tormöglichkeiten. Mit einem kurzen Zwischenspurt ging der HG-Express zwischenzeitlich mit 12:10 in Führung, leider konnte man diesen Vorsprung nicht lange halten. Mit dem 13:13 glich Herzogenaurach bereits wieder. Auch beim Seitenwechsel war das Spiel mit 17:17 ausgeglichen.

Der zweite Durchgang war ähnlich spannend wie Halbzeit eins. Vorne zeigte sich die HG Hemau/Beratzhausen treffsicher, doch leider zog man zu oft im Eins-gegen-Eins in der Defensive den Kürzeren. Das Spiel ging dadurch hin und her. Mal lagen die Gastgeber in Front, dann wieder die TS Herzogenaurach, ehe die Gäste mit dem 27:30 in der 52. Minute ihren Vorsprung auf drei Tore ausbauen konnten. Die Tangrintler versuchten nochmal alles um wieder aufzuschließen, dies gelang auch mit dem 30:31, doch am Ende konnten die erfahrenen Franken den 31:33-Sieg einfahren.

Die HG-Jungs zeigten vor allem im Angriff gegen den Favoriten eine überzeugende Leistung. Leider hatte man in der Defensive zu wenig Zugriff auf die Gegner. Bereits kommendes Wochenende steht das nächste Topspiel in der Tangrintelhalle an. Zu Gast ist der Tabellen-Zweite, die HG Eckental.

Aufstellung: TW Leonard Malik; TW Lukas Ferstl; TW Thomas Maußhammer; Sebastian Böhm (8); Valentin Janes (6); Stephan Obenhofer (5/2); Henrik Fuchs (3/2); Dennis Mößl (3); Niklas Lehner (2); Marco Kiendl (2); Marco Ferstl (1); Thomas Paßberger (1); Fabian Peter; Leon Lindner;