Handball auf dem Tangrintel
Dieter

Big Block gegen TSV Neutraubling II

Herren II 2 Comments

Am Samstag hatte die Herrenreserve das erste Heimspiel der neuen Saison. Die zweite Mannschaft aus Neutraubling hatte sich im Vergleich zum letzten Jahr stark verjüngt und war für uns eine komplett neue Mannschaft.
Das Spiel startete ausgeglichen, da wir im Rückraum zu schnell abgeschlossen haben und die Würfe meist einfache Beute des guten Neutraublinger A-Jugend Torwarts waren. Aber auch in unserem Tor lief TW Richard Häusler zu Hochform auf. Da wir mit einem großgewachsenen Innenblock sehr defensiv agierten, kam es im Laufe des Spiels kaum mehr zu Kreisanspielen und mit den Würfen über unsere Abwehr, stellten wir die Neutraublinger vor das große Problem, den Ball an unserem TW vorbeizubringen. So konnten wir uns bis zur Pause wegen unserer schlechten Wurfquote lediglich auf 10:6 absetzen.
In der zweiten Hälfte war nach dem 15:10 der Widerstand der Gäste gebrochen. Mit schönen Anspielen in die erste Welle auf die Außen oder im Positionenspiel an den Kreis wurde der Vorsprung systematisch auf 21:10 ausgebaut. Auch wenn wir die letzten Minuten nicht mehr konzentriert nach vorne gespielt haben, war der Gegner zu jeder Zeit unter Kontrolle und das Spiel mit 26:13 gewonnen.

Related Posts

2 Comments

  • Author
    Dieter on 20. Oktober 2009

    Der Bericht von der HP des Gegners:

    Herren II verlieren in Hemau 26:13 (10:6)

    Der körperlichen Überlegenheit der Heimmannschaft konnte die junge Mannschaft nur in den ersten 20 Minuten Technik entgegensetzen.
    In der zweiten Halbzeit setzte sich Beratzhausen/Hemau von 13:9 auf 21:10 ab.
    Mit Sport hatte zu dieser Zeit das Abwehrverhalten einiger Spieler der Heimmannschaft nichts zu tun. Die Formulierung auf der Webseite:
    „In der zweiten Hälfte war nach dem 15:10 der Widerstand der Gäste gebrochen“ kann man fast wörtlich nehmen.

    Sportlich ist die perfekte Leistung des Torwart Richard Häusler anzuerkennen.

    Torschützen:
    Waldemar Pedi 5/1, Politzka Markus 3/1, Wolfdörfer Bastian 3, Geserer Mathis 2

  • Author
    Dieter on 18. Oktober 2009

    Dass sich auf beiden Seiten niemand schwerer verletzte, kann man jedem ausser dem Schiedsrichter zuschreiben, der in seiner stoischen Ruhe auf beiden Seiten den Griff in den Wurfarm, Nachschlagen oder das Stoßen von hinten nicht ahndete. Das wollte ich aber im offiziellen Artikel nicht so ausdrücklich schreiben, da ich da offenbar der einzige bin, der das nicht mit dem Mangel an Schiedsrichtern im Bezirk entschuldigen will. Ich hoffe wirklich, dass dieser Schiedsrichter nicht auch für Jugendspiele eingesetzt wird.

Schreibe einen Kommentar