Handball auf dem Tangrintel
admin

Niederlage beim ESV

Allgemein, Herren I 1 Comment

In einem sehr harten Kampf verlor der HG Express mit 31:27 gegen die bis in die Haarspitzen motivierten Eisenbahner.

Bereits vor Spielbeginn war klar, was auf unsere Jungs zukommen wird. Regensburg sah sich sogar gezwungen, nach der Torwartsperre gegen Kuffer den rountinierten Richard Kummer wieder zu aktivieren. Ebenso waren alle Mannschaftsteile doppelt besetzt, was wir nicht vorweisen konnten. Die Vorzeichen standen nicht gut, denn bereits beim Aufwärmen rutsche Bene Lindner in einem Wasserfleck verursacht von der maroden Hallendecke aus und musste mit einem dicken Knöchel 60 min durchspielen. Das verletzungs- und urlaubsbedingte Fehlen der Anzinger-Brüder konnte diesemal nicht kompensiert werden. Jetzt aber zum Spiel, beide Seiten gingen in der Abwehr konzentriert zu Werke, wobei man schon hier merkte, dass es der ESV gleich mal auf unsere Topscorer abgesehen hat. So mancher Einsatz war hart an der Grenze des Sportlichen. Die ersten 15 min ging es jeweils im Gleichklang hin und her (5:5). Verworfene Großchancen wurden im Gegenzug bestraft, gleichzeitig konnten wir immer wieder über die Laufwege den freien Mann finden und somit einnetzen. Der HG Express versuchte sich der harten Gangart entgegenzustellen, leider konnten die Abläufe nicht mehr mit der letzten Konsequenz zu Ende gespielt werden und der Torwart wurde richtig warm geworfen, unter anderem wurden wieder einmal zwei 7 Meter nicht verwandelt. Bis zur Pause konnte der ESV, angetrieben von einer lautstarken Fangemeinschaft, bis auf 10:14 davonziehen.

Mit doppelter Überzahl wurde in den 2. Abschnitt gestarten, jedoch konnte der sehr starke Markus Genau an diesem Tag nicht ausgeschaltet werden und wir konnten nur auf 2 Tore verkürzen. Die von den Unparteiischen zugelassene harte Gangart stellte den HG Express vor große Probleme. Die ESV ler gingen kompromisslos auf unsere Abwehr zu. Statt des erwarteten Pfiff auf Stürmerfoul erhielten wir den Gegentreffer oder wurden mit einer 7 Meter Strafe belegt. Der HG Express steckte aber nie auf und versuchte immer wieder mit guter und faierer Abwehrarbeit den Rückstand zu verringern.(17:18, 22:25). Dann folgte aber ein kurze Phase der unkonzentrieten Aktionen und der ESV ging vorentscheidend mit 5 Toren in Front. Als nun David Hillert endgültig durch erneutes Stoßen in der Luft zur verletzungsbedingter Aufgabe „gezwungen“ war, schien sich da Blatt auf die Seite des ESV zu drehen. Leider waren wir personell nicht mit genügend Alternativen besetzt, so dass die Lücken geschlossen werden konnten. Der ESV erzielte vor allem über Genau leichte Tore. Es sollte aber doch noch kurz spannend werden, denn ein paar gewonnen Bälle in der Abwehr, ein guter Torwart Richard Häusler, er mußte bereits vor der Halbzeit den ebenfalls sehr gut agierenden Oliver Edenharter verletzungsbedingt ersetzen, sorgten dafür, dass der Express auf 27:29 (58:30) ran kam. Leider konnte der nächste freie Ball von Bene Lindner nicht im Gehäuse untergebracht werden. So folgte der nächste Treffer für den ESV und man verlor mit 31:27. Positiv ist die große Moral, die unsere Jungs immer wieder zeigten, mit besserer Personalsituation wäre sicher ein anderer Ausgang denkbar gewesen.

Jetzt bleibt zu hoffen, dass sich die Verletzungen unsere Jungs innerhalb dieser Woche auskurieren lassen und wir im nächsten „Endspiel“ gegen Buckenhofen wieder voll besetzt sind.

Torschützen: Kollmer (6/4) Fochler 2, Lindner 3, Vasold 5, Kaufmann 1, Ferstl 4, Hillert (6/1)

7 Meter ESV (6/6) HG (7/5)

2 min ESV 8 HG 3

Related Posts

1 Comment

  • Katja on 9. März 2012

    Jetzt muss i scho mal fragen wer des geschrieben hat?? warst du bei nem anderen Spiel? also ich sehe das ganz anders, aber naja!

Schreibe einen Kommentar